Aktuelles in der Sparte

SG TSV Kronshagen/Kieler erneut stärkste Kraft in Schleswig-Holstein
Auch in 2017 waren die Leichtathleten der SG TSV Kronshagen/Kieler TB (8,0%)  die herausragende Leichtathletikgemeinschaft in Schleswig-Holstein, gefolgt vom SC Rönnau 74 (5,9%) und der LG Flensburg (5,4%). Diese Statistik wertet die Platzierungen bei Landesmeisterschaften aller Altersklassen aus.
Der leichtathletische Höhepunkt des letzten Jahres waren die Weltmeisterschaften in London. Keines unserer drei Aushängeschilder Maya Rehberg (3.000m Hindernis), Anjuli Knäsche (Stabhochsprung) und Steffen Uliczka (Marathon) konnte sich für das Großereignis qualifizieren. Maya wurde im Sommer durch eine Gürtelrose gestoppt. Damit war die Bahnsaison passee. Anjuli kam nicht an ihre Bestleistung heran und Steffen muss sich in seiner neuen Rolle als Vater und in seiner neuen beruflichen Umgebung erst einmal zurecht finden. Maya beendete das letzte Jahr schließlich doch noch mit einem Ausrufezeichen, als sie sich zum 8.Mal hintereinander für die Cross EM qualifizierte und dort als drittbeste Deutsche einen guten 37.Platz belegte.
Bei Deutschen Meisterschaften war die SG aber selbstverständlich vertreten:
Anjuli Knäsche 5.Platz Halle, 12.Platz Freiluft.
Maya Rehberg  7.Platz Cross
Tim Edzards (95) 7.Platz 1500m DM Junioren
Henning Kunze (98) 12.Platz 1500 DM Jugend U20
Teilnahme DM 3 x 1000m Jugend: Leo Ubben, Samuel Polonski und Henning Kunze
Teilnahme DM Mehrkampf U18 5.Platz Mannschaft Beirow, Berszuk, Bogya
105
069
Highlight 2018: Europameisterschaften in Berlin
Das absolute Highlight dieses Jahres sind die Europameisterschaften im August in Berlin. Maya Rehberg und Anjuli Knäsche sind aussichtsreiche Kandidaten für einen der jeweils drei Startplätze in jeder Disziplin. Die deutschen Qualifikationsnormen liegen bei 9:45 min (3.000m Hindernis) und 4,45 m (Stabhochsprung). Man kann aber sicher davon ausgehen, dass allein das Erreichen der Qualifikationsnorm nicht ausreichen wird, um tatsächlich nominiert zu werden. Im Hindernisbereich gibt es mit Gesa Krause (Europameisterin 2016), Antje Möldner-Schmidt (Europameisterin von 2014), Jana Sussmann (PB 2017 9:39) und Saana Kouba (PB 9:36) sehr starker Konkurrentinnen. Maya hat eine Persönliche Bestzeit von 9:39. Die muss sie sicher unterbieten, um eine Chance auf die Nominierung zu haben. Im Stabhochsprung der Frauen ist die interne Konkurrenz ähnlich stark. Lisa Ryzih, Silke Spiegelburg, Martina Strutz (alle international mit Topplatzierungen ausgestattet), Friedelinde Petershofen und Annika Roloff wollen alle nach Berlin. Eine Höhe von 4,60m wird wahrscheinlich nötig sein, um am Ende nominiert zu werden.
Spendenaufruf „Team EM Berlin“
Die Unterstützung durch den DLV nimmt leider immer mehr ab. Um die Qualifikation für die EM zu schaffen, wird Maya Rehberg mehrere Trainingslager durchführen. Im Januar 3 Wochen Portugal, im März (3 Wochen Flagstaff, USA) und im Juli (3 Wochen St. Moritz). Auch kleine Beträge helfen. Unterstützen Sie uns bei der Vorbereitung auf das Großereignis dieses Jahres:
Spendenkonto:TSV Kronshagen
IBAN: DE 97 2105 0170 0000 6119 39
Team EM Berlin
017

Erstmals wurde eine Cross-Landesmeisterschaft auf einer Motorcross Strecke ausgetragen. Trotz der Regenfälle der letzten Tage war die Strecke gut zu belaufen. Der etwa 1700 Meter lange Rundkurs war abwechslungsreich und zeichnete sich durch viele Steigungen ganz unterschiedlicher Länge aus. Die Temperaturen um den Gefrierpunkt und ein eisiger Wind sorgten für unangenehme Rahmenbedingungen.
Die SG stellte die meisten Teilnehmer aller Vereine. Zuerst mussten die Frauen auf die Strecke. Es waren 2 Runden zu absolvieren. Von Anfang an machte Lisa Feuerherdt einen sehr starken Eindruck. Sie sicherte sich klar den 3.Platz hinter den Kaderathletinnen Johanna Schulz (SC Rönnau) und Alina Ammann (TuS Esingen). Einen guten 6.Platz belegte Corinna Beck und nur zwei Plätze dahinter kam schon die Seniorin Christine Dörscher ins Ziel. Damit ging auch der Titel in der Mannschaftswertung an die SG.
Bei den Männern siegte der favorisierte Tim Edzards deutlich (23 Sekunden) vor seinem Vereinskameraden Gerrit Kröger, der sich den 2.Platz mit einer starken zweiten Runde sicherte. Jann Penon komplettierte als Fünfter die SG-Mannschaft, die sich überlegen den Mannschaftstitel holte.
In den Jugendklassen U20 und U18 fehlten mit Henning Kunze, Leo Ubben und Jona Harder leider gleich drei von sechs gemeldeten Teilnehmern krankheits- bzw. verletzungsbedingt. Dafür erkämpften sich Beek Hadler (U20) und Jakob Blasel (U18) jeweils die Vizemeisterschaft in ihrer Altersklasse. Bei den Mädchen U18 kam Nele Wellbrook bei ihrer ersten Landesmeisterschaft auf einen guten 4.Platz. Das sind sehr positive Signale für die Zukunft!
Zum Abschluss der Veranstaltung setzte heftiger Schneefall ein, der die Sicht deutlich beeinträchtigte. Dennoch lief Simon Bäcker ganz souverän zu seinem ersten Landesmeistertitel. Auf den 3.Platz kam Mansor Farah – dem Somalier war es eindeutig zu kalt heute. Nach einer guten Vorstellung wurde Philipp Rusch Fünfter vor seinem Vereinskameraden Falko Vehling. Natürlich ging damit auch der Mannschaftstitel an die SG.
Insgesamt können wir mit dem Abschneiden sehr zufrieden sein.








  • 001
  • 004
  • 005
  • 008
  • 009
  • 010
  • 011
  • 013
  • 019
  • 021
  • 022
  • 023
  • 024
  • 026
  • Schleswig-Holsteinische_Landesmeisterschaften_Cross_in_Mölln_am_10.12.2017-6

Simple Image Gallery Extended




Nachdem Maya lediglich als fünftbeste Deutsche des Qualifikationsrennens von Tilburg gerade noch auf den EM Zug aufsprang, kam sie heute als drittbeste Deutsche auf Platz 37 ins Ziel. Elena Burkard (5.) und Fabienne Amrhein (28.) rangierten vor ihr, während Jana Sussmann (52.) und Caterina Granz (55.) hinter Maya ins Ziel kamen. Das war ein toller Jahresabschluss, der viel Motivation und Energie für die große Aufgabe des nächsten Jahres geben wird: die Teilnahme an der EM in Berlin.
Im Rahmen des 14. THW Norder-Cross wurden auch in diesem Jahr die Kieler Kreismeisterschaften im Crosslauf ausgetragen. Auf den matschigen Strecken am Rande des Nordmarksportfeldes starteten zahlreiche Athletinnen und Athleten der SG und erzielten hervorragende Ergebnisse über die 3.300 und 9.900m. Insbesondere Tim Edzards lief allen über die Mittelstrecke davon. Der Sportstudent meldete sich spontan zu den Kreismeisterschaften nach, obwohl er noch am Vortag beim international besetzten Sparkassen Cross in Pforzheim startete und erst um 2 Uhr in der Früh zurück in Kiel war. Schon vom Start weg ließ er seinen Mannschaftskollegen Tim Hartmann (2. Platz) und Gerrit Kröger (3. Platz) keine Chance. Dicht dahinter folgte der U18 Athlet Jakob Blasel, der erst seit einem halben Jahr für die SG startet und nun bereits mit einer sehr starken Leistung Kreismeister seiner Altersklasse wurde.
Bei den Frauen setzte sich Simone Braun vom TSV Klausdorf über die 3.300m durch. Ihr folgten auf den Plätzen zwei und vier die SG-Läuferinnen Christin Adler und Verena Becker. Verena trat ebenfalls über die 9.900m an und konnte hier Kreismeisterin werden.
Auch Steffen Uliczka ließ es sich nicht nehmen, beim Norder-Cross zu starten und lief über die 9.900m ungefährdet zum Kreismeistertitel. 
Die Landesmeisterschaften in Halbmarathon wurden im Rahmen des Lübeck Marathons bei bestem Laufwetter durchgeführt. Die Wendepunktstrecke führte von der Innenstadt Richtung Ostsee mit zweimaliger Durchquerung des Herrentunnels bei km 8 und 12, rd. 30m unter dem Meeresspiegel an der Sohle. Im Halbmarathon-Rennen machte Verena Becker zunächst wie immer die Pace für das Team. Heidi Wehrmann hielt sich zunächst zurück. Christine Dörscher übernahm bei km 5 den Bronzerang und hielt ihn bis 250m vorm Ziel, dann kam Heidi mit ihrem nicht zu toppenden Endspurt und rannte auf Platz 3 in 1:32:39 Std., Christine folgte in 1:32:52. Verena komplettierte die Mannschaft in 1:37:02 als Siebte. In der W40 wurde Heidi Vizelandesmeisterin, Christine Dritte und Verena Vierte. In Summe standen 4:42:34 Std. für die Mannschaft zu Buche, Landesmeister mit der Mannschaft in der Hauptklasse, 20 Minuten vor dem Lübecker SC. Damit gewannen sie auch die Seniorinnenklasse. Ein kleines Präsent gab es noch für Heidi als 5. und für Christine als 6. in der Wertung des Volkslaufs. Der Herrentunnel mit Disco-Wagen am Scheitelpunkt war ein gelungenes Detail, aber wir alle haben doch diese Bremse für Bestzeiten in den Beinen gemerkt.
Vier Runden waren zu laufen durch das Tal der Nagold bei den Deutschen Meisterschaften über 10 km am 03.09.2017 im Baden-Württembergischen Bad Liebenzell. Sonnig und windstill präsentierte sich der flache Kurs. In der zweiten Hälfte der Runde ging es ein sanftes Stückchen bergauf; praktischerweise damit auf dem letzten paar hundert Metern zum Ziel auch ein sanftes Stückchen bergab. Die Zeitansager entlang der Strecke leisteten einen super Job, so dass sich selbst Heidi nicht mit dem Runden Zählen verpuzzlen konnte. Verena drückte aufs Tempo, von Anfang an, Heidi heftete sich an ihre Fersen. Christine lief auf Sichtweite knapp dahinter. Bei km 8 verfiel Heidi einer genussvollen Endbeschleunigung und vollendete den Lauf kurz vor Verena, bis nur 20 Sekunde später auch Christine über die Ziellinie fegte. So kamen alle drei innerhalb von einer Minute ins Ziel.
Da es an interessanten Erlebnissen nicht mangeln sollte, bargen die im bunten Getümmel des Nachzielbereichs angereichten isotonischen Getränke wunderliche Geschmacksnuancen. Aber der nahe gelegene Apothekergarten bot beim Auslaufen einen mildernden olfaktorischen Ausgleich. Am Nachmittag kam der angekündigte Wetterumschwung, doch der Regen hatte gegen die gute Stimmung während der Siegerehrung in der Konzertmuschel keine Chance. Mit Kapuzenpulli, dem Liebenzeller Maskottchen und einer Mannschafts-Bronzemedaille im Gepäck ging es dann wieder zurück in den Norden.

Heidi Wehrmann      40:59
Verena Becker         41:34
Christine Dörscher  41:55

Bronze in der Mannschaftswertung W35-W45 in insgesamt 2:04:28 – damit hat das Team den eigenen Mannschaftslandesrekord in der Altersklasse W40 (vom 1. Mai 2017) noch einmal um eine Minute verbessert.
Heidi Wehrmann

Ich war nach Bad Liebenzell gefahren, um Bestzeit zu laufen und in die Top 10 der U23 zu kommen. Beides sollte nicht sein. Nach gutem Beginn passierte ich die 5km Marke in 15:30min, etwas schneller als geplant, aber mit gutem Gefühl. Ich lief mitten in einer ca 10 Mann starken Gruppe, die ich ab km 7 langsam aber sicher verlor. Ich konnte einfach nicht mehr mithalten, obwohl das Tempo kaum angezogen wurde. Die folgenden km lief ich gut 8-10 Sekunden langsamer als geplant, was immer noch einen Schnitt von ca 3:18min/km bedeutete, sich in dem Moment aber unglaublich langsam anfühlte. So stark bin ich selten eingebrochen. Schlussendlich rettete ich eine 31:54 ins Ziel, wurde 12. der U23 und blicke trotzdem mit positiver Einstellung zurück auf ein weiteres Lauferlebnis. Beim nächsten Mal darf zu guter Stimmung am Streckenrand und einem absoluten Top-Feld auch gerne ein Quäntchen mehr Tempohärte meinerseits dabei sein.
Simon Bäcker


  • Bad_Liebenzell_1
  • Bad_Liebenzell_2
  • Bad_Liebenzell_3

Simple Image Gallery Extended



Am 27.8.2017 bin ich, Verena Becker, Gesamt-Landesmeisterin sowie Landesmeisterin der AK 40 über 10 000 m Bahn in Hamburg Neugraben in 42:36,35 Min. geworden. Es waren gemeinsame Landesmeisterschaften von Schleswig-Holstein und Hamburg. Wir waren sieben Seniorinnen. Den Lauf konnte ich gewinnen.


Unsere gemeinsame Seniorentour führte uns in diesem Jahr nach Aarhus in Dänemark. Dort fanden die Senioren-Europameisterschaften statt.
Gemeldet waren wir, Verena Becker und Christine Dörscher, für 10000 m und 5000 m auf der Bahn, 4 km Crosslauf und den Halbmarathon, der als Stadtlauf durch Aarhus gemeinsam mit ca. 3000 Hobbyläufern durchgeführt wurde. Leider konnte Christine krankheitsbedingt am Halbmarathon nicht teilnehmen.

Die ersten drei Rennen brachten für mich, Verena, Platz 4 und zweimal Platz 5. Im Halbmarathon gab es neben der Einzelwertung auch eine Mannschaftswertung. Es gelang mir mit der drittschnellsten Zeit der deutschen Teilnehmerinnen W 40 in das deutsche Nationalteam zu kommen. Zusammen mit Miriam Paurath (MTV Jahn Schladen) und Gladys Just (TuS 08 Lintorf) habe ich die Goldmedaille in der Halbmarathon-Mannschaftswertung W 40 gewonnen. Damit wurden wir Mannschafts-Europameister W 40.

810 deutsche Athleten waren insgesamt gemeldet, die im Medaillenspiegel am Schluss mit 407 gewonnenen Medaillen vor Großbritannien/Nord Irland und Finnland auf dem ersten Platz lagen.

Die SHLV Athleten gewannen insgesamt 32 Medaillen.

Hier meine (Verenas) Einzelergebnisse:
10000 m 40:49.11 Min  =  4. Platz W 40
5000 m   19:52.80 Min. =  5. Platz W 40
4 km Cross 14:13  Min. =  5. Platz W 40
Halbmarathon  1:32,55 Std.  = 10. Platz W 40
Halbmarathon W 40 Mannschaft ( Paurath/Just/Becker ) 4:27,08 Std  = Platz 1 (Goldmedaille und Europameister)
  • Aarhus_1
  • Aarhus_2
  • Aarhus_3
  • Aarhus_4
  • Aarhus_5
  • Aarhus_6
  • Aarhus_7
  • Aarhus_8
  • Aarhus_9

Simple Image Gallery Extended


Das beste zum Schluss: Am dritten Tag stand das 5000m-Rennen auf dem Programm, wobei Silber und Gold praktisch schon vergeben waren. 5 aussichtsreiche Kandidatinnen wetteiferten um das letzte Edelmetall in der W40. Verena Becker setzte sich aufgrund ihres schwächeren Endspurts wie gewohnt an die Spitze des Verfolgerfeldes, Christine Dörscher ließ erst abreißen, um nicht zu schnell zu beginnen, doch Stück für Stück kämpfte sie sich nach vorne hinter ihre Vereinskameradin. 210m vor dem Ziel setzte sie zum Schlusssprint an und konnte mit 19:30,15 min als Dritte einlaufen, Verena erreichte Platz 4 in 19:33,99 min. ebenfalls mit Saisonbestzeit. Den Tag davor traten die beiden Langstrecklerinnen über 1500m zum „Warmlaufen“ an: 5:22,09 min für Christine (10.) und 5:27,12 min für Verena (12.) blieben auf der Uhr stehen, Christine trat noch am ersten Tag über die 800m an: 2:39,88 min (10.).
  • Zittau_1
  • Zittau_2
  • Zittau_3

Simple Image Gallery Extended


In der Altersklasse M50 holte sich der 50-jährige Olaf Will mit der neuen persönlichen Bestweite von 54,53m den Deutschen Meistertitel der Senioren M50. Dieser Wurf gelang ihm erst im 6. und letzten Versuch. Ansonsten wäre er Dritter gewesen. Olaf Will war in den 80 und 90er er Jahren ein erfolgreicher Speerwerfer, der mehrere Medaillen bei deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften für den TSV Kronshagen erkämpfte. Olaf hält immer noch den Vereinsrekord mit 72,26m.
von Verena Becker

Wir, Verena Becker und Christine Dörscher, sind bei den Senioren-Landesmeisterschaften am 28.5. in Flensburg die Qualifikationsnorm über 5000 m Bahn für die Deutschen Seniorenmeisterschaften 2018 gelaufen.
Es waren 14 Frauen aller Altersklassen am Start. Während des Rennens war es warm mit Gegenwind.

Hier unsere Einzelergebnisse: 
Verena Becker (W 40) 19:50,1 Min. 2. Platz
Christine Dörscher (W 40) 20:02,0 Min. 3. Platz

Gesamtsiegerin wurde wie erwartet Karen Paysen vom TSV Langenhorn (auch W 40).
  • LM_Senioren_2017_1
  • LM_Senioren_2017_2

Simple Image Gallery Extended